Mittwoch, 13. März 2013

Laviva


Gerade frisch vom Kiosk halte ich die Aprilausgabe der Laviva in Händen. Auf Seite 48 meine Knetillustration zum Thema Vitamine. Ich freu mich riesig über diesen Auftrag! Und für jeden von Euch ist jetzt schon für nur einen Euro eine echte Hasenfratze erhältlich ;o)

Mittwoch, 14. November 2012

Am kommenden Wochenende ist Hasenfratze beim Markt der Unikate in Krefeld-Linn dabei. Mit im Gepäck sind natürlich die neuen Werke aus Draht und Papier. Ein Ausflug dorthin lohnt sich allemal, denn die bezauberne Altstadt und die idyllische Burg laden zum Spaziergang ein.
17.+18.11.2012
Markt der Unikate
Rheinbabenstraße 132
47809 Krefeld-Linn

Montag, 4. Juni 2012

Montag. Ich sitze im Atelier und bastle an der Schaufensterdeko. Unser Thema soll alles rund um die Hochzeit sein, denn zu dieser Jahreszeit heiraten viele Paare. Wir werden von Tischwäsche bis Tortenfiguren ausstellen. Letzte Woche habe ich kleine Girlanden aus Tortendeckchen genäht. Allerdings muss ich eingestehen, dass sich Schaufenstergestaltung bisher - aus der Ferne und rein fiktiv - doch irgendwie einfacher gestaltete. Das ist so, wie bei Günter Jauch und Wer wiid Millionär. Vom Sofa aus weiss man alles. Ihr dürft gespannt sein, wie und ob es wird ;o)

Dienstag, 22. Mai 2012

Keramik, zweiter Teil.


Keramik, erster Teil ist übrigens schon im Hasenfratze Shop erhältlich!

Am Freitag habe ich mit meiner Freundin Gabi von superbunt den zweiten Versuch in Sachen Keramikgestaltung unternommen. Wir waren bei eigenlob in Düsseldorf - dort kann man Schrühware kaufen, sich gemütlich dort hinsetzen und sie bemalen. Wir aber haben aber die andere Variante getestet und haben die Schrühware mit in unser Atelier genommen, um sie dort in Ruhe zu bemalen.
Wer also mal im Atelier in der Hoffeldstraße 56 in Düsseldorf vorbeischaut, der trifft uns womöglich grad beim kreativen Schaffen (von was auch immer) an. Das aber nur am Rande ;o)
Also, wir haben Fliesen, eine Schale und Fischteller mitgenommen und konnten uns dafür 6 Farben aussuchen. Wer kreativ sein will, der stösst genau da an seine Grenzen -  denn so spontan ein Motiv zu Malen ist wirklich schwierig, da irgendwie immer die gewünschte Farbe fehlt. Man geniesst zwar die Ruhe und Gelassenheit der eigenen vier Wände, aber man wird auch extrem beschnitten in der Schöpfung. Naja, man macht halt das Beste draus und greift zu den Fraben, die da sind. Ich habe - beflügelt durch Gabis großartigen, respektlosen und neugierigen Umgang mit Farben, Materialien und Flächen - frei drauf los gemischt, gechmiert, gemalt und so spontan einen Fisch auf den Teller gebracht. War ja schliesslich auch Freitag ;o)
In den nächsten Tagen werden wir die bemalte Keramik zurückbringen und dann dauert es noch eine Woche, bis wir endlich die fertig galsierten und gebrannten Teile abholen können. Ich bin so gespannt, ob es überhaupt etwas wird. Schliesslich entfaltet sich die Farbigkeit erst beim Brennen und zuvor gemischte Farben können dann sehr unschön werden.
Wir werden sehn, was aus meinem wild gemischten Fisch wird - lasst Euch von dem zurückhaltenden Blau und der lieblichen Fleischfarbe nicht täuschen...

Keramikfliese in hellblau mit schwarzem Totenkopf.


Keramikfliese mit Eule in violett, hellblau und grau.

Rückseite gestempelt mit dem Hasenfratze Logo.

Fischteller mit Fisch geschnitten. Die Farben werden nach dem Brennen deutlich kräftiger sein.

Montag, 14. Mai 2012

Pläne

Eigentlich sollte und wollte ich im Atelier sein, aber mein Rücken streikt. Liegen und laufen bereitet Probleme. Also versuche ich mich sitzend zu beschäftigen. Allerdings muss man alles, was man sitzend verarbeiten möchte erst laufenderweise herantragen und bückenderweise rauskramen. Ich hab's grad aufgegeben, nach der Tube weißer Farbe zu suchen und füge mich in das Schicksal vieler ordnungsresistenter Menschen. Ich dümple in leichter Frustration dahin und gelobe mir selber, ein ordnungsbewusster Mensch zu werden. Sobald der Rücken mir nicht mehr seinen emporgerichteten Mittelfinger entgegenstreckt, werde ich mich erheben, alle Häufchen gemischter Güter, die sich in unserer Wohnung angesammelt haben, werde ich dann emsig abtragen und die Dinge an ihren Platz legen. Dingen ohne Platz, werde ich einen strategisch günstigen Platz zuweisen. Auch die Kartons, gemischt mit allen Dingen, die ein kreatives Herz erfreuen, werde ich sortieren und Die Kartonagen in den Keller tragen. Ja, man wird wieder die Tischplatte unseres großen Esstisches sehen können und keine Katze wird dort ihren Mittagsschlaf auf einem Stapel Papieren oder Schnitzabfällen von Stempelgummi halten müssen. Papiere und Rechnungen werden sofort abgeheftet, ohne vorher einige Wochen auf den Häufchen gemischter Güter zu verbringen. Jederzeit werde ich Besucher empfangen können, ohne die Obstschale vom Tisch, gespickt mit Skizzen, Pinseln und Sculpeyresten verstohlen in der Küche verschwinden zu lassen. Ja, sobald ich wieder fit bin. Und die Erde ist eine Scheibe.

Freitag, 4. Mai 2012

Der Tod geht auf die Reise

Gestern hatte ich eine Anfrage vom Sepukralmuseum in Kassel wegen meines Mottentodes. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis dato dieses Museum gar nicht kannte. Ein Besuch auf der Internetseite lohnt sich - ich zumindest bin begeistert. Vielleicht ergibt sich einmal ein Besuch dort. Aber zurück zum Mottentod... vielleicht ziert er bald schon den Museumsshop und vertreibt dort die Motten. Ich würde mich riesig darüber freuen... und werde weiter berichten, obs klappt.

Donnerstag, 3. Mai 2012

Kritzeleien

Ich kritzle gern mit dem touchpad meines Laptops. Idealerweise habe ich im Netz diese Seite gefunden, die jede Kritzelei zum Kunstwerk macht. Also... ausprobieren!